Jdi na obsah Jdi na menu
 


Kultur und Kunst

12. 3. 2009

Kultur und Kunst - Das Wort „Kultur“ hat eine Zauberbedeutung. Man nennt so oft etwas, was zivilisiert und gebildet ist. Außer allen Typen der Kunst bedeutet sie auch das bestimmte Niveau des Auftretens, der Etikette und der Bildung. - Aber die Kultur ist vor allem die Kunst und die Staatskultur wird nach der Kunst der Nationalkünstler beurteilt. Über die Tschechen wurde gesagt, dass sie ein Nation der Sänger sind. Es ist schon lange keine Wahrheit, aber früher haben sich die Leute angeblich während der Arbeit immer gesungen. Jetzt wenn ich mich auf der S-Bahnstation pfeife, schauen die Leute an mich erstaunt an. Aber vielleicht es ist, weil ich kein musikalisches Gehör habe. - Aber in unserer Historie gibt es viele weltbekannte Musikanten – z.B. Smetana, Dvořák, Janáček, Suk und die anderen. Jetzt kennt die Welt eher Tschechische Interpreten, wie Dagmar Pecková, Magdalena Kožená oder Eva Urbanová. Mann kann so sehen, dass jetzt die Frauen das Monopol haben. Aber keine moderne Musikgruppe ist im Ausland bekannt, deshalb denke ich, dass die Tschechen eher in der klassischen Musik hervorragen. Nur im Deutschland kennen die Leute einige ältere tschechische Sänger, weil sie dort früher oft gereist sind. Z.B. Karel Gott oder Helena Vondráčková haben in Deutschland ihre eigenen Fanklubs. - Von den Schriftstellern kennen alle Franz Kafka, aber er war ein Deutscher und im Prag lebte nur. Einige Leute im Ausland kennen aber auch Jaroslav Hašek und seinen Švejk, Čapek oder Hrabal. Während seines Lebens war im Ausland sehr bekannt auch Jan Amos Komenský, der sehr bewundert in gebildeter Europe war. Ich denke, dass er gleiche Bedeutung wie Erasmus von Rotterdam hatte. Er wurde in Holland begraben. - Von den Tschechischen Malern sind die bekanntesten, denke ich, Alfons Mucha, František Kupka, Toyen und Zdeněk Miller, der das Sandmännchen Maulwurfchen gemahlt hat. Das Maulwurfchen kennen die Kinder in aller Welt, sogar in Japan. - Ziemlich bekannt in der Welt ist aber der tschechische Film. Ein paar tschechische Filme haben die Preise „Oskar“ erhalten und viele wurden nominiert. Aber es gibt viele prestige Filmfestivals, auf den den tschechischen Filmen die prestige Filmpreise erteilt wurden. - In der Tschechischen Republik gibt es auch ein paar Filmfestivals, aber die bekannteste sind zwei – der Festival im Karlsbad, der ziemlich ordinär ist und sein Präsident Jiří Bartoška ist, und der Festival des Kinderfilmes in Zlín. Beide werden jährlich von vielen Autoritäten in der Filmswelt besucht. In den vorigen Jahren kamen aus Ausland z.B. Robert Redford, Catherine Denueve, Sharon Stone, Jean Paul Belmondo oder Natasha Kinski. - Besonders ist, dass kein wichtiges Festival in Prag ist, aber es gibt hier so viele Kulturmöglichkeiten, dass es nicht notwendig ist. Prag ist die Hauptstadt, es hat ein Million Einwohner und so kann man an jeder Ecke ein Kino finden, es gibt hier so viel Theater, dass sie nie voll sind, und in dem Stadtzentrum werden fast alle historische Gebäude wie die Galerien ausgenutzt. In Prag sind mehr als 50 Stadtbibliotheken und dann noch viele speziellen Bibliotheken, wie z.B. Klementinum, wo man alle Bücher, die in der letzten Zeit ausgegeben werden, finden kann. Dort können aber nur die Leute ab 18 Jahre die Bücher leihen. Aber die größte Bibliothek ist die Strahovbibliothek, wo die wertvollsten Werken eingelegt werden. - Die Bücher sind für die Kulturentwicklung extrem wichtig, weil dort die ganzen Menschkenntnisse vermerkt werden. Deshalb wurden viele Zivilisationen vergessen, weil sie nicht die Schrift kennten. Deswegen kam ein großer Kulturboom, als der Buchdruck erfunden wurde. Dank diesem Umstand hatten die Leute einen besseren Zutritt zu den Büchern und der Bildung. - Ich habe viel über einige tschechischen Kulturpersonen, die ich bewundere, überlegt, aber ich konnte keine konkrete Person finden. Ich denke, dass viele tschechischen Künstler große Professionals sind, aber ich kann nur sagen, welche ich nicht mag. Es ist mir nicht sympathisch, wenn die Künstler sich in den Fernseherestraden wegwerfen. Ich weiß, dass sie auch Geld brauchen, aber die Estraden machen sie und auch die Zuschauer lächerlich, obwohl sie sich es oft nicht bewusst werden. Diese Leute verdienen nicht meine Bewunderung. Ob sie Geld brauchen, können sie in der Werbung spielen, wenn mindestens ein bisschen intelligent ist. - Ich spreche vor allem über die Schauspieler, weil ich mich über den film interessiere. Der tschechische Film ist, wie ich schon gesagt habe, ziemlich auf dem hohen Niveau und manche tschechische Spieler sind sehr talentiert. Aber es gibt nicht viele Tschechen, die in Hollywood erfolgreich waren. Der einzelne Tscheche, der nicht in den USA wohnt und größere Rolle in den Filmen hat, ist Karel Roden. Es gibt zwar mehr Tschechen, die sich in Hollywood durchgesetzt haben, aber sie haben oft jetzt das amerikanische Staatsbürgerrecht, wie z.B. Ivana Trump oder Ava Jansen. - Der letzte Film, den ich lange überlegen musste, war 21 Gramm. Er spricht unter anderem über das Verhältnis der Frau, die Prostituierte gewesen war und ihre Kinder und ihr Mann durch den Autounfall getötet wurden, und des Mannes, der das Hertz ihres Ehemannes bekam. Dann ist dort noch die Geschichte des Fahrers, der ihre Familie überfuhr. Das Paar entschied sich den Fahrer zu töten. Dieser Film wird abreißlich und nicht verstellt erzählt, und so der Zuschauer weißt bis zum Ende nicht, was passiert ist. Dieser Film wird sehr gut gedreht, ist sehr nasskalt und man hat davon sehr trübe Gefühle.

 
 

 

 

Z DALŠÍCH WEBŮ

REKLAMA