Jdi na obsah Jdi na menu
 


Spazierung durch Prag

12. 3. 2009

Spazierung durch Prag

 

-     Prag ist die Hauptstadt der Tschechischen Republik und liegt in der Mitte Europas. Es hat 1,2 Million Einwohner und 500 km2. Es wird auf das historische Zentrum und die modernen Siedlungen am Rand der Stadt geteilt. Das Stadtzentrum gehört zum List der Sehenswürdigkeiten von UNESCO.

-     Ich will mit der Gründungs Prag beginnen. Die Sage darüber beginnt in der Burg Vyšehrad. Der Stamm der Tschechen war schon stark in dieser Zeit und wollte eine neue Siedlung anlegen. Die Fürstin Libuše gab ihnen einen Rat, in der fruchtbare Tiefebene sich niederzulassen. Viele Familien siedelten sich damals im Lande nach Libušes Rat an und begannen zu prosperieren.

-     Einmal, als Fürst Přemysl gemeinsam mit seiner Gemahlin Libuše die Burg Libušín aufsuchte, stiegen sie mit ihrem Gefolge auf den höchsten Punkt der Burg. Es war schon Abend und in einem Augenblick streckte die Fürstin ihre Hand und sprach: „Ich sehe eine große Burg und ihr Ruhm steigt hoch bis zu den Sternen.“ Dann sie noch sagte, wo diese Ort liegt, und dass dort ein Mann die Schwelle seines Hauses zimmert. Dort sollten ihre Holdere eine Burg bauen, die dann den Namen Praha erhielt.

-     Und so ist die bekannteste Sehenswürdigkeit Prags die Prager Burg mit dem Sankt Veitsdom und ist zugleich der größte Burgskomplex in Europa und der Sitzt des Präsidenten. Das Stadtzentrum wird in zwei Teilen von Moldau geteilt – in die Altstadt und die Kleinseite, die mit vielen Brücken verbunden werden, von denen die Karlsbrücke die älteste und schönste ist. Die Moldau fließt durch Prag in der einunddreißigkilometerlangen Etappe und in einigen Stellen ist sie 300 Meter breit. Die Karlsbrücke wurde im 14. Jahrhundert auf den Gründen von Juditas Brücke gebaut und ist 516 Meter lang, 10 Meter breit und hat 16 Pfeilern. Darauf gibt es 30 barocken Statuen.

-     Für jeden Ausländer ist es sehr interessant Prag von Petřínaussichtsturm zu sehen. Davon kann man hauptsächlich die Pragerburg und die Kleinseite sehen. Die Kleinseite ist sehr malerisch und war die Inspiration für viele Schriftsteller, besonders für Jan Neruda sowie auch der Fluss Moldau für den Komponisten Bedřich Smetana war. Die Kleinseite befindet sich unten der Prager Burg, auf dem linken Ufer der Moldau. Man kann hier viele poetische Häuser, schöne Paläste und auch ein paar wunderschönen Gärten finden. Wahrzeichen der Kleinseite ist die barocke Nikolauskirche auf dem Kleinseitner Ring.

-     Das Zentrum der Altstadt bildet der Altstädterring. Ich denke, dass er der schönste Ring im Prag ist. Es gibt hier viele farbige, alte Häuser, z.B. das gotische Haus „Zur Steinernen Glocke“, wo sich jetzt eine Galerie befindet. Der bekannteste Bau ist aber das Altstädter Rathaus, wo sich die astronomische Aposteluhr der Uhrmachers Hanuš befindet. In der Mitte ist das Denkmal des Meisters Jan Hus und ein bisschen beiseite steht gotische Teynkirche, wo Astronom Tycho de Brahe begraben liegt.

-     In der Altstadt befindet sich auch die jüdische Stadt, die für die Entwicklung der Stadt wichtig war. Jetzt gehört sie zu den besuchtesten Plätzen im Prag, vor allem die Altneusynagoge und der alte Jüdische Friedhof, wo auch das Jüdische Museum ist. Ebenso wichtig war die Karlsuniversität, weil hier viele ausländische Gelehrten wirkten.

-     Es gibt hier viele Sehenswürdigkeiten, die man sehen sollte, wenn er Prag besucht. Die Meisten liegen auf dem Königsweg, wie z.B. Nationaltheater, Altstädterring, Wenzelplatz mit seiner Dominante – das National Museum, und viele andere.

-     Ich habe schon über Karlsuniversität gesprochen. Diese Universität ist die älteste in dem Mitteleuropa und wurde vor Karl IV. sowie die Neustadt gegründet. Weil Prag die Hauptstadt ist, gibt es hier auch andere Hochschulen und Mittel- und Fachschulen. Und so denke ich, dass hier das Niveau der Ausbildung ziemlich hoch ist. Das beeinflussen auch viele schöne Museen und Ausstellungen. Über Prag wird gesagt, dass es selbst das Museum der Kunstwerke ist. Außerdem gibt es hier viele Theater, von denen die Nationaltheater und die Staatsoper die bekanntesten sind.

-     Aber nicht nur den Geist, sondern auch den Körper kann man im Prag treiben. Es gibt hier viele Sportsmöglichkeiten, z.B. die Schwimmhallen, Sportsstadions, Sportsplätze und Parke. Im Prag steht auch das größte Sportsstadion Europas – das Strahovstadion. Aber es ist so groß, dass es am mindesten benützt wird.

-     Außer der Parken, die künstlich sind, gibt es hier ein paar Naturschutzgebieten, z.B. Šárka, Barrandovfelsen oder Zbraslav. In diesen Gebieten kann man nur auf besondere Bewilligung bauen und die Hauptstraßen müssen auf einem anderen Wege führen.

-     Das Straßennetz im Prag ist ziemlich gut, meine ich, weil man überall fahren kann, obwohl es hier so viele Umleitungen gibt. Immerwährend werden einige Straßen repariert und es kommt nie so, dass alles in der Ordnung ist.

-     Prag ist die einzelne Stadt in der Tschechischen Republik, wo U-Bahnen fahren. Wir haben drei Trassen, was ist nicht viel, aber es ist ziemlich genug, denke ich, weil sie fast ganzes Prag bedecken. Der Pragsstadtverkehr existiert schon 131 Jahren, so hat er schon eine lange Tradition. Die meisten Leute benützen ihn, obwohl sie die Autos haben, weil er zwar nicht so bequem ist, aber in der Verkehrsspitze ist er die schnellste Möglichkeit. Aber die häufigsten Reisenden sind die Studenten, die viel reisen müssen und kein Geld für den Einkauf des Autos haben.

-     Die Einkäufe machen die Prager meistens in den großen Warenhäusern, weil die kleinen Geschäfte oft nur für die Touristen sind. Deshalb gibt es im Stadtzentrum sehr viele kleine Geschäfte und fast keine Warenhäuser und an den Randen der Stadt gibt es fast keine Geschäftchen. Aber wenn man etwas nicht im Prag findet, kann er es wahrscheinlich nie in der ganzen Republik finden.